Dienstag, 5. Januar 2016

Soljanka in Italien

Was meine Küche wohl zu etwas Besonderem macht, ist der geografische Hintergrund. Obwohl ich in Deutschland geboren und groß geworden bin, lebe ich nun seit einigen Jahren in der wunderschönen Toskana. Seit ich meinen eigenen Haushalt habe, das ging in Deutschland los, fasziniert mich die italienische Küche, doch habe ich auch nie die Rezepte meiner deutschen bzw. mecklenburger Heimat vergessen. Will ich diese nun in Italien nachkochen, werden sie von zwei Faktoren abgewandelt: Erstens meine persönliche Auffassung zum Kochen und Zweitens die Auswahl der Produkte vor Ort. So entstand diese sehr leckere Version des Klassikers Soljanka, mit Cotecchino und Mortadella.

Soljanka in Italien

Zutaten:
2 Zwiebeln
Olivenöl Gold der Maremma
5 Möhren
2 Stangen Sellerie
10 eingelegte Gürkchen in Weißweinessig
2 rote Paprika
80g (Wangen-) Speck
1 Bund Majoran
500g Suppenfleisch vom Rind
1 Cotecchino (italienische Kochwurst)
200g italienische Salami
200g Mortadella
200g Putenbraten
50g Tomatenmark
2 Gläser Weißwein Lestra DOC BIO
1 Handvoll Oliven
5 Wacholderbeeren
1 TL Pfefferkörner
5 Nelken
3 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer
Zucker (nach Geschmack)

Zum Servieren:
100g Robiola (italienischer Frischkäse)
1 Zitrone

Zubereitung:
Den Cotecchino in kochendem Wasser für etwa 3 Stunden köcheln (vorgekochten nach Packungsanleitung zubereiten). Abkühlen lassen.


Das Gemüse in kleine Würfel und Wurst, Braten und Speck in mundgerechte Stücke schneiden. Das Gemüse in einem großen Topf oder Bräter in Olivenöl Gold der Maremma anbraten. Das Suppenfleisch von beiden Seiten anbraten, herausnehmen. Die Wurst zugeben, anbraten. Das Tomatemark hinzufügen und kräftig anschwitzen, mit Weißwein ablöschen. Sobald der Alkohol verdampft ist, mit mind 2 Liter Wasser auffüllen, das Fleisch und die Aromen zugeben. 

Zum Kochen bringen und bei niedriger Temperatur mindestens zwei Stunden köcheln. Den Cotecchino erst in Scheiben schneiden, diese dann vierteln, zusammen mit den Oliven 10 min. vor Kochzeitende zufügen, mit Salz und Zucker abschmecken.

Mit einem Löffel Robiola und etwas Zitronensaft servieren.

Wie es für die Soljanka üblich ist, könnt ihr Wurst- und Fleischsorten nach eurem Geschmack verwenden. Zum Servieren könnt ihr statt Robiola Creme fraîche anbieten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Jegliche Form von Werbung wird sofort gelöscht!

Printfriendly