Frantoio San Luigi


Warum Olivenöl von Frantoio San Luigi?

Ihr werdet euch fragen, warum ihr Olivenöl im Internet bestellen solltet, wenn es doch einfacher ist, das günstige im Supermarkt zu kaufen. Ich kann euch nicht zu eurem Glück zwingen, aber vielleicht überzeugen, den Unterschied einmal zu testen und selbst zu erfahren, wie anders italienisches Olivenöl von Frantoio San Luigi ist und wieviel besser die Rezepte damit schmecken.

 Bevor ich das "Gold der Maremma" zum ersten Mal probiert habe, schauerte es mich jedes Mal, wenn ich im TV jemanden sah, der bei Olivenölproben, Brot in das Öl tauchte und es pur aß. "Das kann doch nicht schmecken, das ist doch viel zu herb" waren meine Gedanken, da ich nur das preiswerte Olivenöl aus dem Supermarkt kannte. Schon zuviel Öl am Pesto und es wurde ungenießbar. Dann betrat ich die Ölmühle Frantoio San Luigi und es schüttelte mich - Da standen Schälchen mit Olivenöl und Brot zum Probieren. Nun musste ich dadurch. Doch schon der erste Bissen begeisterte mich, das Öl war nicht herb sondern leicht und mild, es brannte nicht im Hals sondern ging wortwörtlich "runter wie Öl", wie Balsam im Hals.

Besonders köstlich waren dann die verschiedenen aromatisierten Olivenöle mit Zitrone, Basilikum, Rosmarin, Knoblauch und Chili, die wirklich auch nach diesen schmeckten. Ein Fakt, der durch die Herstellung begründet ist; es werden nicht Kräuter oder Aromen ins Öl gelegt und bleiben in der Flasche, wie man es oft sieht. Die aromatisierten Olivenöle vom Frantoio San Luigi werden wie Tee zubereitet: Die frischen Zutaten aus der Umgebung werden mit dem puren Olivenöl "Gold der Maremma" übergossen und ziehen gelassen, bis das Olivenöl den Geschmack angenommen hat. Ein Unterschied, den man schmeckt.



Aber ist es nicht nur das Olivenöl allein, das diese Firma auszeichnet. Ich ziehe es immer vor Produkte zu verwenden, von "normalen, echten" Menschen, die ihr Produkt verkaufen, weil sie selbst davon überzeugt sind und es lieben. Betritt man die Ölmühle Frantoio San Luigi, wird man von so herzlichen, freundlichen Menschen empfangen, dass man sich gleich wohl und zu Haus fühlt. Es ist ein Familienbetrieb und die Gäste werden im Herzen der Familie willkommen geheißen.


Und es wird noch besser: Das Olivenöl wird ohne Belastung der Umwelt produziert, nur aus Oliven der Umgebung. Jeder Bestandteil der Olive findet Verwendung. Nachdem das Öl aus der Olive gepresst wird, werden Olivenpaste und Kern getrennt. Die Kerne werden als Pellets verwendet, die einen sehr hohen Brennstoff darstellen und zu Energieversorgung dienen. Der Most wird in einer Biogasanlage weiterverwendet. So enteht ein Olivenöl, das mit gutem Gewissen genossen werden kann. Mehr zum Thema findet ihr in diesem Artikel: Umweltfreundliche Produktion



Das "Gold der Maremma" verbindet somit, eines der ältesten und traditionellsten Bestandteile der italienischen Küche mit der Moderne, der umweltfreundlichen Technologie. Und alles in den Händen einer der warmherzigsten und freundlichsten Familien Italiens.

Falls ich euer Interesse wecken konnte und ihr mehr über das "Gold der Maremma" wissen möchtet, besucht die Ölmühle Frantoio San Luigi auf sanluigi.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Jegliche Form von Werbung wird sofort gelöscht!

Printfriendly