Montag, 8. Februar 2016

Schlemmen mit San Luigi - Antipasti I

Ein Rezept folgt dem anderen und schon sind es 150! Da muss doch etwas Besonderes her: Eine Antipastiplatte mit vielen köstlichen Crostini (kleinen krossen Broten), Schinken, Oliven, Balsamico- Gelee, gutem Wein und frisch gebackenem Brot (weißes Brot und Tomaten-Basilikum-Brot). 

Ideal für gemütliche Abende zu Zweit oder mit Freunden, genießt es als köstlichen Hauptgang oder als Vorspeise für ein italienisches Menü, ob im Esszimmer bei Kerzenschein oder in der Abendsonne auf der Terrasse, diese Köstlichkeiten zaubern immer eine traumhafte Urlaubsstimmung!

Antipastiplatte mit Crostini und Schinken


Im Folgenden findet ihr Informationen zu den verwendeten Brotaufstrichen, Schinken, Oliven, Balsamico- Gelee, Wein sowie das Rezept für die Brote.

Patè aus schwarzen Oliven

Dieses köstliche Patè besteht aus Oliven (90%), Olivenöl extravergine, Knoblauch, Oregano, Weißweinessig, Salz, und dem natürlichen Konservierungsstoff Zitronensäure. Es schmeckt kräftig nach schwarzen Oliven und hat eine cremige Konsistenz. Es eignet sich hervorragend für Crostini aber auch für viele weitere Rezepte wie Füllungen von Schweinebraten und Pizzabelag gemeinsam mit Ziegenkäse. Der einzige Nachteil an dem Patè: Es schmeckt auch meinem Mann! Der isst sonst keine Oliven, aber dieses Patè musste ich teilen, da es ihm weder zu herb noch zu ölig war.

Aufstrich aus Artischocken

Wer einmal Artischocken selbst verarbeitet hat, weiß was das für eine lästige Arbeit ist: Man steht lange in der Küche, die Artischocken verfärben sich schnell, da die Schnittstellen bei Kontakt mit Sauerstoff braun werden, wenn sie nicht sofort mit Zitronensaft oder anderen Säuren bestrichen werden. Und nach all der Arbeit bleibt viel zum Wegwerfen und nur wenig zum Essen. Da macht es reichlich mehr Freude, dieses Glas mit leckerer Artischocken- Creme zu öffnen und ohne Ärger zu genießen. Die Creme besteht aus Artischocken (57%), Olivenöl extravergine, getrockneten Tomaten, Petersilie, Knoblauch, Weißweinessig, Salz und den natürlichen Konservierungsstoffen Zitronensäure und Askorbinsäure. Sie eignet sich außer für Brote sehr gut als Pasta- Sauce und zu Fischgerichten.

Aufstrich mit Kirschtomaten

Ich muss zugeben, dieser Aufstrich ist nicht ungefährlich! Der harmlose Name deutet nicht auf die Schärfe hin, die sich in diesem Glas verbirgt. Ein wahrer Genuß für alle Chilli- Fans, denn die kommen hier eindeutig auf ihre Kosten! Wer es hingegen, wie ich, nicht so scharf verträgt, bestreicht das Brot nur dünn und legt nötigenfalls noch eine Scheibe Mozzarella darauf. Geschmacklich ist es trotz der Schärfe sehr frisch und ausgeglichen, die Kräuter kommen gut zur Geltung und die Tomaten sind süß und saftig. Diese Köstlichkeit setzt sich wie folgt zusammen: Kirschtomaten (84%), Zwiebeln, Olivenöl extravergine, scharfer Chili (2%), Basilikum, Petersilie, Zucker, Salz und natürlicher Konservierungsstoff Zitronensäure. Der Aufstrich kann auch als Sauce zu Pasta und Fleisch gereicht werden.


Garnelen- Patè

Die perfekte Vorspeise für Freunde der kleinen Meeresbewohner. Der sanfte und sehr runde, deutliche aber nicht aufdringliche Geschmack nach Garnelen wird ergänzt von einer sanften, leicht würzigen Tomatensauce. Das Patè eignet sich hervorragend, um auf Brot serviert zu werden, aber auch zu Pasta, Gnocci und Risotto ist es empfehlenswert. In dem Patè findet ihr folgende Zutaten: Garnelen 65% (parapenaeus longirostris), Olivenöl extravergine, Tomaten, Knoblauch, Zwiebel, Salz, Pfeffer, Chili, Petersilie, Karotten, Sellerie, Wein. Die wohl einfachste und schnellste Art Garnelen zu genießen.



Grüne Oliven aus Apulien

Eine sehr milde Olivensorte, die auch Skeptikern gefallen wird. Zugegeben, Oliven mit Stein lassen sich immer etwas schwieriger essen, aber da der Sud (Wasser, Salz, Konservierungsstoffe Zitronensäure und Askorbinsäure), in dem sie eingelegt sind, nicht an das Fruchtfleisch gelangt, schmecken sie aromatischer und nach Olive statt nach dem Sud. Wer möchte, kann sie auch vom Stein lösen: Dazu mit einem kleinen scharfen Messer längs bis zum Stein einschneiden und dann seitlich um den Stein herum schneiden. Die Oliven eignen sich auch ausgezeichnet zum Kochen, da sie verschiedenen Gerichten (am Besten Gerichte mit weißem Fleisch) beim Kochen ihr Aroma abgeben, ein großer Vorteil der Oliven mit Stein, der in der italienischen Küche häufig zum Einsatz kommt.

Schinken aus der Keule und Balsamico- Gelee

Eines der beliebtesten Produkte der italienischen Küche und unentbehrlich auf jeder Vorspeisenplatte ist der
italienische luftgetrocknete Schinken - und wie dieses köstliche Produkt aus der Toskana beweist, muss er nicht aus Parma kommen, um den Gaumen zu verwöhnen! Mit Salz, Pfeffer und Konservierungsstoff E250 Natriumnitrit (Pökelsalz) wird er luftgetrocknet ein Genuß. Um ihn besonders schön auf der Platte anzurichten, schneidet ihr das Fruchtfleisch einer Honigmelone in Würfel von 1-2 cm Seitenlänge, gebt auf die Oberseite einen Klecks Balsamico- Gelee und umwickelt sie mit einer Scheibe Schinken (z.B. mit der Maschine frisch aufgeschnitten), mit einem Spieß fixiert ihr ein Blättchen Minze, eine Olive und den Schinken- Melone- Würfel.

Doch Vorsicht! Habt ihr die Kombination mit dem Balsamico- Gelee, eine Reduktion von Balsamico-Essig, einmal probiert, wollt ihr nie mehr ohne. Dieses Gelee ist einfach köstlich, es ist zur gleichen Zeit süß wie sauer, nur ein kleiner Klecks genügt und die klassische Schinken- Melone- Kombination wird zu einem ganz neuen Erlebnis. Sie besteht nur aus Balsamico- Essig, Zucker und Pektin und gibt süßen wie salzigen Speisen einen besonderen Kick. Ob auf Schweinebraten, Käsebrot oder frischem Obst wie Melone und Erdbeeren, dieses Gelee ist überraschend lecker.

Morellino di Scansano DOCG

Dieser ausgezeichnete Rotwein aus einer der schönsten Ecken der Toskana passt hervorragend zu einer Antipastiplatte wie dieser. Sein fruchtiger Geschmack harmoniert mit dem Schinken, dem süßen Essig und der Melone, seine sanfte Säure ergänzt sich mit den verschiedenen Geschmäckern der Crostini. Er ist der ideale Begleiter an einem entspannten Abend und lädt ein, das Weinglas schwenkend, in Urlaubserinnerungen zu schwelgen. Der Wein stammt aus den grünen sanften Hügeln der Hohen Maremma, aus Magliano in Toscana, das zum Weinanbaugebiet von Sacansano gehört - ein wunderschönes Fleckchen Erde mit vielen unglaublichen Sehenswürdigkeiten wie der schönen Tuffstein- Stadt Pitigliano und der natürlichen Therme von Saturnia. Wer diese Orte schon einmal besichtigt und dort ein Gläschen Wein genossen hat, wird sich mit diesem Wein in den Urlaub zurückgesandt fühlen.


Weißes und rotes Brot (Tomaten- Basilikum- Brot) für die Crostini

Zutaten für das weiße Brot:
300g Mehl
10g frische Hefe
8g Salz

Zutaten für das Tomaten- Basilikum- Brot
300g Mehl
30g Tomatenmark
10g frische Hefe
8g Salz

Zubereitung: 
Weißes Brot:
Die Hefe in 100ml lauwarmem Wasser auflösen. Das Mehl sieben und aufhäufen oder in eine Rührschüssel geben (ich ziehe immer die Schüssel vor, so geht nichts verloren), in die Mitte ein Loch formen und Hefewasser, Olivenöl Gold der Maremma und Salz hineingeben, etwa 15 Minuten kräftig verkneten bis ein homogener Teig entsteht. In eine Schüssel geben, abdecken und an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt.

Tomaten- Basilikum- Brot
Die Hefe in 100ml lauwarmem Wasser auflösen. Das Mehl sieben und aufhäufen oder in eine Rührschüssel geben (ich ziehe immer die Schüssel vor, so geht nichts verloren), in die Mitte ein Loch formen und Hefewasser, Olivenöl Gold der Maremma Basilikum, Tomatenmark und Salz hineingeben, etwa 15 Minuten kräftig verkneten bis ein homogener Teig entsteht. In eine Schüssel geben, abdecken und an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt.

Für beide gleich:
Den Teig nach dem Gehen zu etwa 25cm langen, 5cm breiten Stangen formen, mit einem sauberen Küchentuch bedecken und weitere 20 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen und das Brot/ die Brote für etwa 25-30 Minuten backen. Wenn ihr auf die Unterseite der Brote klopft, sollte es hohl klingen und die Brote außen knusprig sein.

Ihr könnt die Brote nun sofort verwenden oder kurz abkühlen lassen, in Scheiben schneiden und im Ofen unter dem Grill kurz knusprig rösten, damit sie zu wahren Crostini werden.

Wer einen Backofen (oder Mikrowelle mit Backofenfunktion) besitzt, der eine Temperatur von 40°C ermöglicht, kann sein Brot darin gehen lassen, das kann die Zeit verkürzen und das Brot hat genug Wärme, um aufzugehen. Ich habe die Funktion erst seit Kurzem und bin sehr zufrieden. Der Ofen muss dafür vorher auf die 40°C vorgeheizt werden.

Dank der Verwendung unserer aromatischen Olivenöle könnt ihr mit diesem Grundrezept verschiedene Brote kreieren. Im Shop erhaltet ihr diese weiteren Geschmacksrichtungen: Knoblauch, Rosmarin, Zitrone, Chilli.















Keine Kommentare:

Kommentar posten

Jegliche Form von Werbung wird sofort gelöscht!

Printfriendly